Dienstag, 21. November 2006

Die alte Kaiserstadt Hue

SO, da bin ich also gestern dann mal locker hoch nach Hue geflogen.
Ich dachte ja, ich mach da was exotisches und hock ganz allein in dem Flieger. Vor allem, weil das Ticket ja auch nix gekostet hat. Koennt man ja auf die Idee kommen, die machn das so billig, weil's keiner will. War aber nicht so. Der Flieger war quasi gerammelt voll. Meine Reihe war die einzige, in der nur eine Person gesessen hat. Und das war ich. Und am Notausgang, von daher bisschen mehr Beinraum. Aber das war ja wieder so ein popeliger 320 Bobboflieger (VN-A309). Die haben ja keinen richtigen Notausstieg an den Fluegeln. Nur so ein Fenster zum Rausnehmen und wegwerfen. Dafuer zwei von der Sorte auf jeder Seite.
Hier hab ich mich dann in einem Hotel einquartiert, wo die Schlepper am Flughafen mir schon eine Broschuere zugesteckt haben. Hoerte sich ganz gut an. Aber wie immer haben sie ein Standard, ein Superior und ein Delux Zimmer. Das Standard haben sie mir erst garnicht mehr gezeigt, nachdem ich Interesse fuer das Superior gezeigt hab. Klar. Das "Superior", das die mir dann gezeigt hatten war eigentlich ganz ok. Zwei grosse Fenster. Nur dass das eine Fenster noch 30cm bis zu einer Mauer hatte... Dann hab ich gemeint, sie sollen mir mal ein Delux zeigen. Und da fuehrt der Typ mich in das gleiche Zimmer nur zwei Stock drueber. Zwei Fenster ohne Mauer. Sollte dann auch direkt 10 Dollar oder wieviel mehr kosten. Wie in der Broschuere. Nur war das halt garkein Delux sondern ein ganz normales Superior (oder gar Standard, wer weiss...). Ich hab das ihnen dann gesagt, dass sie mich da fuer dumm verkaufen wollen. Ende vom Lied war, dass ich das Superior fuer den Preis vom Standard bekommen habe (oder doch nur ein Standard fuer den Standardpreis?!?).
Heute hab ich mir dann mal die alte Kaiserstadt innerhalb der Zitadelle angesehen. Das war ganz nett. Hat allerdings auch 55.000 Eintritt gekostet. Fuer Vietnam ne Menge Holz! Und ganz Vietnam rechnet mit 16.000 Dong zum Dollar weil sie 16.500 nicht gebacken bekommen (ok, 16.000 ja eigentlich auch nicht ohne Taschenrechner). Nur da tut das Maeuschen an der Kasse wieder so, als sein der Kurs 15.000.
Dann bin ich noch ein gutes Steuck weiter in der Hitze rumgeschlappt, um mir da noch die eine oder andere Pagode anzusehen. Die waren aber nix. Naja, wenn der Loose schon schreibt, "weist kunstvolles Schnitzwerk am Altar auf", dann weiss man eigentlich, dass es da sonst nix zu gucken gibt.
Morgen mach ich dann auch weiter nach Da Nang. Es gibt zwei "Expresszuege", die die Stecke in 2,5h machen. Das ist schneller, als was man an Zeiten fuer die Busse gesagt bekommt. Glaub ich auch gern. Die Strassen sind ja mitunter ziemlich bescheiden. Und hupen wird der Zug wohl auch nicht so viel. Schaun wir also mal.
Ich meine, das neue Resort, das die beiden da vom Lenin Park empfohlen haben hiess "Blue Ocean Resort" oder Blue Sea? Das Blue Sea Hotel in Da Nang war's jedenfalls nicht. Aber an welchem Strand? Verdammt, wenn man sich nicht alles direkt auf der Karte zeigen laesst! Den Strand, an dem schon Da Nangs anderes (und bis dato einziges) Resort liegt ist ja der "China Beach". Aber ich mein, die haben "Red Beach" gesagt (der liegt westlich von Da Nang die Bucht rum. Vielleicht nehm ich schon den 8:30 Zug. Dann hab ich genug Zeit einmal zum Red Beach zu fahren und wenn's da nicht ist, dann zum China Beach rueber.
Dem Eric hab ich zu seinem Geburtstag vor ein paar Tagen (18.) was schicken wollen. Da sind die hier ja gnadenlos und wollen den Inhalt auf der Post erst mal ansehen. Nix von wegen Postgeheimnis oder so. Dann wusste ich die vollstaendige Adresse aber nicht auswendig. Also hab ich gemeint, sie sollen das schonmal frankieren, dann wuerd ich es im Hotel abschicken. Die haben den Umschlag dann kunstvoll mit speziellem Saigon Postamt-Klebeband versiegelt - nicht, dass man da noch was reinpackt. Im Hotel wollten sie es dann aber nicht annehmen, weil das ja mit Zollerklaerung und so ist und das ja am Postamt vorgezeigt werden muss und was weiss ich nicht. Also hab ich gefragt, ob denn am Flughafen eine Post sei. Jaja sei. Ich also da erst meinen Kram eingecheckt (mein Rucksack hatte uebrigens 19,5kg bei erlaubten 20 fuer Inlandsfluege - aber keine Ahnung, ob der wirklich kann drunter war oder ob die da so eine Taste hat, mit der sie die Waage auf 19,5 einstellen kann, das wuerde zu denne passen. Obwohl, eigentlich wuerde zu denen passen, dass sie eine Taste fuer 25,5kg haben und dann fuer 5,5 Kilo Uebergepaeck kassieren, und damit ihr Gehalt aufbessern.). Am "Postschalter" so ne Art Kiosk - bisschen so wie unsere Postlaedchen mit Toto-Lotto Annahmestelle und Didl-Grusskarten - meinte der Typ dann, das koennte ich so nicht verschicken. Da muesste eine andere Adresse an Absender drauf. Hab natuerlich meine in Frankfurt angegeben, damit zumindest das ganze nach Frankfurt kommt, wenn es schon den Weg nach Boston nicht finden sollte. Ja, was ich denn drauf schreiben sollte? Zimmer 701 Saigon Hotel? Diese Ex-Kommunisten haben alsemal eine echt eigenartige Denke! Naja und dann muesste ich es noch in eine richtige Box verpacken weil es ja nach USA geht. Und da war es wieder. Auf dem Hauptpostamt in Saigon haben sie kein Problem damit etwas in einem festen Brieumschlag nach USA zu schicken. Versiegeln das schoen und gut ist. Und der Knuelch vom Postkiosk meint, das ging nicht. Er sei schliesslich von der Post und wisse das. Da ist mir wieder dermassen der Kamm geschwollen dass ich ihm das Ding am liebsten links und rechts um die Ohren geschlagen haette. Die versuchen einem hier mit allen Tricks noch ein paar Dong mehr aus der Tasche zu ziehen. Erst eine andere Verpackung verkaufen, und dann natuerlich noch entsprechendes Mehrporto - wenn nicht ueberhaupt das ganze Porto noch mal weil die Briefmarken ja jetzt schon wo anders drauf kleben... Ich hab mir mittlerweile angewoehnt mit so Jungs einfach kein Geschaeft zu machen. Und wenn ich bei einem anderen das gleiche oder sogar noch ein paar Dong mehr zahle, aber die kleien Pisser kriegen sie nicht.
Und heute bin ich in Hue auf die Post marschiert. Die wollten - natuerlich - nochmal reinschauen, dann musste ich ein anderes Formular (prinzipiell das gleiche in gruen, nur steht ober vermutlich nicht Sai Gon sondern Hue drauf) mit Durchschlag ausfuellen, Passnummer drauf (dass sie den nicht auch noch mal haben sehen wollen hat mich echt gewundert - und gefreut, denn den hab ich natuerlich wiede nicht am Mann gehabt. Am liebsten haette den ja mein Hotel bei sich in der nicht abgeschlossen Schublade an der nicht staendig besetzten Rezeption liegen, aber den hol ich mir immer direkt wieder ab, wenn sie einen bei der Polizei registreit haben. OK, in USA machen sie das gleiche, nur geht's da halt elektronisch...). Und dann haben die es auch wieder versiegelt, dann noch huebsch ne Kordel (so echte Hanfkordel wie der Opa Siebrecht immer hatte) drum mit Anhaengerchen dran, klar, extra Porto drauf weil inkl. Kordel wiegt's ja auch mehr - und von irgendwas muss die Tuse auf der Post ja auch leben. Und dann ging's ab. Im festen Briefumschlag nach USA. Geht doch!
OK, das soll's dann mal fuer heut gewesen sein. Keine Ahnung, ob ihr an die Post rankommt. Ich kann in letzter Zeit meinen eigenen Blog nicht mehr aufrufen. Nur die Pflegemaske, um neue Posts zu machen.

3 Comments:

Blogger Gina said...

Ja, da schlägt ja mein Ethnologenherz. Wie wird in anderen Ländern Post gemacht. so stille Post und aufwendige Post und vielleicht gar keine Post. Aber lernen tut man was. Und wenn man dann mal wieder nach Bensheim kommt und denen dort verklickern muss, dass da ein Brief für den kleinen Bruder ist und die postlagernden Sendungen für die Eltern jetzt doch ausgehändigt werden müssen, da wird man dann so richtig dankbar, dass man in Deutschland geboren ist und nicht in Vietnam. Dafür isses in Vietnam wärmer. Hat doch auch was. Und der rote Strand ist bestimmt rot von den ganzen roten Chinesen,
Ja und es muss doch immer wieder betont werden.Kannst hinkommen wo willst du: Thailand bleibt Thailand. Changchang bis denne.
LG
mom

6:56 PM  
Anonymous Pa der Vadder said...

Hi Jan,

Wir kommen hier an Deinen Blog, können alles genüsslich nachempfinden ... diese Deppen auf der Post ... aber das ist Bürokratie ... oder Korruption ... oder Geltungssucht ... oder was? Andere Kultur, andere Einstellungen - und wohl auch ein gewisses Misstrauen Fremden gegenüber.

Und jetzt landest Du am Ende tatsächlich noch am China Beach. Ist ja auch nicht falsch. Ob der besser ist als der Red Beach - keine Ahnung, von dem hab' ich noch nix gehört.

Was uns damals in Hué u.a. besonders gefallen hat, waren die Mädels/jungen Frauen/Studentinnen, die in ihren langen, nonnengleichen Gewändern auf dem Moped sassen und engelsgleich durch die Strassen schwebten. Das war ein Anblick ... sieht's so im Paradies aus?

Drei komplette Tage liegen noch vor Dir - geniesse sie. Und falls Du am Red Beach landest: pass' auf, dass das Rot nicht abfärbt. Nicht dass das missverstanden wird.

Also, weiterhin viel Spass und jetzt auch ein wenig Erholung!

Pa

12:59 AM  
Blogger Gina said...

Hallo Jan, dein blog kommt unter dieser Adresse:


http://goneontour.blogspot.com/2006_11_01_goneontour_archive.html

4:44 PM  

Kommentar veröffentlichen

<< Home