Montag, 6. November 2006

Plums lag er da und boing der Tisch auf ihm

Meine Fresse bin ich heute hier durch die Gegend geeiert.
Wollte da noch so zwei Tempel im Sueden der Stadt erkunden. Den einen hab ich nicht gefunden, den anderen nachdem ich dreimal an dem Seitenstraesschen vorbei bin, an dessen Ende das Ding war. Und dann zu. Naja, kann nix wildes gewesen sein, wenn man quasi dran vorbeilaeuft ohne es zu merken und sie das mal einfach zu lassen.
Dann bin ich noch um so einen See rumgeschlichen, hab am anderen Ende eine Pepsi getrunken - aber ohne Coffein - oder mit etra viel? - schmeckte jedenfalls derart derbe, dass ich das Zeuge wegkippen musste. Auf der anderen Seite in so eine Bierkneipe zu mittag gegessen. Gebratenen Reis mit "Chicken" (so kleine Wuerfelchen - sah mir eher nach gekochtem Schinken aus!) und einem Bia Hoi (offenbar so einer Art Home Brew) fuer 25 kD (Kilodong).
Dann hab ich mal die Lage gepeilt wo der Bus morgen losgeht und wann. Nie verkehrt, bevor man das mit dem dicken Backpack macht. Bin prompt erstmal zum falschen Busbahnhof. Dann nochmal ans andere Ende der Stadt und prompt war er da auch. Naja, der Loose kann ja auch nicht immer Recht haben. Aber: Die Busse fahren alle 20 min. und brauchen drei Stunden (ist natuerlich ein Brett fuer die paar Kilometer).
Und als ich dann vorhin noch so in ein Marktstraesschen rein bin war mir das schon nix. Die haben ihren Markt da gerade abgebaut und die Fleischreste von morgens abgespuehlt. Ich also umgedreht weil ich auf die Siffe keinen Bock hatte. Da kommt mir (mal wieder) in dem engen Durchgang von einem Meter zwanzig ein Moped entgegen. Ich mach einen Schritt zur Seite, trete auf den abgeschraegten Bordstein, schoen glitschig von was weiss ich was allem, rutsch und batsch, da lag der Jan da. Und wenn der mit seinen 76 Kilo Kampfgewicht da gegen so einen hochkant angelehnten Tisch haut bleibt der auch nicht lange stehen. Boing der auch noch auf den Jan drauf. Hahaha, fanden die Marktfrauen unheimlich komisch. - Der Jan nicht so. Nassen Arsch vom Siffwasser Kopp angehauen vom Tisch und obendrein noch vom kleinen Stricher auf dem Moped angehupt. Naja, Ha Long wird bestimmt besser. Haette ich heute schon machen sollen, denke ich.

5 Comments:

Blogger ari said...

Hallo Jan,

Immerhin hast Du den Damen und Herren eine irre Freude bereitet und das finde ich schon sehr zum Schmunzeln. Mal davon abgesehen, dass Du einer der Ersten gewesen wärst, der sich schlapp gelacht hätte, wenn Du das gesehen hättest. Ansonsten halte Dich halt an die Worte aus dem Liedchen Julis: "Ich liebe dieses Leben, ich liebe diesen Tag, ich liebe diese Welt. Ich liebe dieses Leben, ich liebe den Moment in dem Du fällst.... ;-)

Schön, dass es Dir so gut gefällt. Und wer weiß, vielleicht lernst Du das Fisch essen auch noch dort unten. Schon wahnsinn der Gedanke, dass Du nun zum Backpacker mutiert bist und ich meinen freien Tag genieße, indem ich Telefonanrufe zwecks Bewerbungen tätige und Lebensläufe versende.
Aber cool, das fördert meine Phantasie immens, mir vorzustellen, an welcher nächsten Kante und Siffwasser Du einen hoffentlich großen Bogen machen wirst....


Mit den liebsten Grüßen aus meinem Zimmer aus Frankfurt. Lass es Dir gut gehen und erlebe richtig viel und vor allem: Lass Dich immer mal wieder fallen: In allen Facetten!!!!

Ari

2:57 PM  
Blogger Kathrin und Philipp said...

Hossa,
armer schwarzer Kater. Hat natürlich schon was Geimeines an sich, wenn man da noch von so Marktfrauen ausgelacht wird, obwohl man sich gerade ordentlich die Priemel angehauen hat. Aber das meinten die nicht so. Die haben nihc tüber dich elacht sondern mit dir. Damit es dir nicht so peinlich sein muss, dass du da hingebrezelt bist.
Jedenfalls hast du was Abenteuerliches erlebt.
Hier ist so langsam echt der Winter eingebrochen und gestern haben wir uns gefragt, ob wir mal die Heizug aufdrehen sollen. Mach dir also noch eine schöne Zeit in der Wärme und ebim nächsten Sturz nimms gelassen, steh auf und verbeuge dich. Und beim Verbeugen, wenn also keiner den Mund sieht, brüllst du ganz laut "Long live the Falang, hurray, hurray."

Viele Grüße

Kahtrin und Philipp

10:08 AM  
Anonymous Matzko said...

Gude RmJ!

Hättst Dir bischen was vom Wasser in die Thermoskanne packen sollen...war bestimmt genug Nahrhaftes drin, um in schlechten Zeiten ein Süppchen zu kochen.
Hau rein und viel Spaß weiter!

2:31 PM  
Anonymous Pa der Vadder said...

Hi JanonTour,

wir sind wieder wohlbehalten daheim und haben als (fast) Erstes Deine Berichte genossen - offensichtlich findest Du Vietnam auch ganz gut. Und jetzt Halong ... das wird vermutlich das erste echte Highlight. So sagenhaft empfanden wir das zumindest damals.

Dass die den Ho um diese Jahreszeit abbauen ... und auch das Museum dicht machen ... aber naja, der Ho hatte ja ohnehin verfügt, man solle kein Tamtam um seine Person machen. Aber über diesen Wunsch des greisen Ho haben die sich glatt hinweggesetzt. Ist ja auch nicht schlecht, von Staats wegen so einen halben Gott präsentieren zu können.

Bei uns war es toll, lässt sich kaum in 10 Blogzeilen zusammenfassen. Nur mit Internet, das b ekamen wir nicht gebacken. Erstens gibt es wenige shops, zweitens sind die oft sau-langsam, und drittens hatte der Dr. Tigges das Programm sooo vollgepackt, dass nur sehr wenig Zeit "am Rande" übrig blieb. Hatten aber eine sehr nette Gruppe einschliesslich sehr netter Reiseleiterin (das sagt der Vadder), mit denen -zumindest den meisten- haben wir oft genug abends noch einen Old Monk oder 8pm getrunken - beides wohlschmeckende vergorene und gebrannte Zubereitungen aus Zuckerrohr (ob man das Zeug Rum oder Whiskey nennen darf, bezweifle ich - stand aber drauf). Haben zahlreiche z.T. prunkvolle Paläste usw. besichtigt, mit sagenhaft filigranen Steinmetzarbeiten in Marmor bzw. Sandstein, sah manchmal aus wie feine Holzschnitzereien. Eines der bes. eindrucksvollen Ereignisse, die wir mitbekamen, war das Pushkarfest mit dem Kamelmarkt ... tausende von diesen tollen Tieren. Wie elegant die fürbass schreiten ... und wie cool die unter den Brauen hervorschauen!

Tja, und seit heute früh 07:05 sind wir wieder hier, die Abholung durch Airport Service Seeger hat gut geklappt. Heute früh hat es insbes. in Frankfurt unheimlich geschüttet, jetzt kommt hier aber ein wenig sogar die Sonne heraus bei 13 Grd. C - also gar nicht so übel. Und gleich gibts wieder eine feine Gemüsesuppe (das Essen unterwegs war auf die Dauer halt doch recht nahrhaft). Und ab und zu gucken wir auch nach dem Nachbarhaus, wo Bauarbeiter im 1. OG in der Wand rüber zu uns eine Fensteröffnung am Brechen sind.

Also, dann tour' weiter schön durch VN und genieße als Nächstes die Halong-Bucht und ab und zu auch so ein kleines Bierchen

12:13 PM  
Blogger Gina said...

Gruss aus der Heimat. Sind wieder daheim nach wundervollem Rajasthan und staunen, was Du alles in Vietnam erlebst. Freu Dich auf die Halong Bucht. Das ist ein Traum.
Gruss

momydad werrer in bensem

7:47 PM  

Kommentar veröffentlichen

<< Home