Dienstag, 28. Juni 2005

Sukotai hurray

Heute bin ich von Pitsanulok nach Sukotai rueber gefahren. Weit war das nicht - so 70km im lokalen Bus ohne AirCon dafuer mit allen Festern und Tueren (!) offen. Auch ok.
Hier bin ich in das Friends Guest House und hab mich in einem netten Doppelzimme Bungalow eingemietet. Die Anlage ist wunderschoen. Denkt man garnicht, wenn man die Dreckpiste so sieht, die da hin fuehrt. Echter Geheimtip. Allerdings ist es im Vergleich zum Vorjahr, als meine Eltern da waren, auch deutlich im Preis hoch gegangen. Kostet jetzt 450 pro Nacht (9 EUR) fuer echt superschoenes Haeschen mit gepfelgtem Thaigarten und kleinen Kalaelen und Brueckchen davor. Allerdings hab ich das Bild, das meine Eltern der Besitzerin hier gelassen haben, wo wir drei Jungs im Schnee drauf sind, nirgends gesehen.
Bin erstmal in die Stadt weil ich mir dachte, da gibt's bestimmt auch genug fuer den Rest vom Tag und morgen mach ich raus nach Old Sukotai. Hab das aber ziemlich schnell geknickt und mich in den Minibus (so kleine Laster mit Sitzaufbau - bisschen wie beim Militaer, nur nicht ganz so hoch weil kleinerer Laster) gehockt und raus zur Tempelanlage.
Das liegt ja alles seit annudubback in Truemmern. Ist aber trotzdem unheimlich toll und super gepflegt. Alles in dem typischen roten Backstein der Gegend hier. Und zwischendrin imme wieder Seen und Kanaele. Toll.
Auf der Rueckfahrt hab ich dann neben einem echten Moench gesessen. Der hat mich erstmal umgesetzt, weil er als erster hinter der Fahrerkabine sitzen w/sollte. Vielleicht darf man aber auch nur nicht links von einem Moench sitzen weil das die unreine Seite ist. Keine Ahnung. Jedenfalls hat der mich kraeftig zugetextet und kraeftig Sachen gefragt und sich ueberhaupt nicht daran gestoert, dass ich kein Wort verstanden hab und ihm das auch nur auf englisch sagen konnte, was er wiederum nicht verstanden hat.
Trotzdem abgefahren.

8 Comments:

Anonymous Holger said...

Hi jan,

das mit dem Noi und seinen Kumpels fand' ich abgefahren. Ist mir aber ja auch oefter mal so passiert. Sehr cool. Und mit dem Moench... ist mir auch oefter mit denen oder mit Armeepersonal passiert. Ich fand das immer eine Mordsgaudi. Irgendwie als ob man in einem Film mitspielt aber kein Drehbuch gekriegt hat. Ich fand das immer cool, und das war auch der Grund warum ich so gern ein paar Woertchen auf Thai gelernt habe (und Thai ganz gerne auch so lernen wuerde.) Weil mit der Westernband in Thailand Saxophon spielen ist eine Sache, mit denen auch noch ein paar Woertchen wechseln zu koennen da freuen die sich dann immer so) ist noch was anderes. Also wie gesagt, weiterhin viel Spass bei den Abenteuern. Und lass Dir ruhig mal in einem Tempel eine Massage geben, das gibt wieder KRaft und entspannt.
Tschoe,

Dein Holger!

9:35 PM  
Blogger moritz said...

Familie Siebrecht okkupiert Thailand, ständig jemand von Euch dort, deshalb heben die wohl auch die Bilder von Euch nicht mehr auf, kommt ja sowieso immer mal wieder einer vorbei :-)))
Regina, kann ich bei Gelgenheit mal ein paar Bilder von Eurer Thailandreise sehen ?

12:23 AM  
Blogger moritz said...

Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

12:24 AM  
Blogger moritz said...

Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

12:25 AM  
Blogger momydad said...

also, wenn ich mir dein Foto so mit Kopftüchlein und Fuzzy anschaue kriege ich ich eine schlechtes Gewissen, dass ich dir nicht gesagt habe, bei ueber 35 Grad im Schatten muss man sich leicht anziehen... na ja wie gesagt, Erfahrungen muss man selbert mache..
Also Happy chang bia

mom

8:39 AM  
Blogger momydad said...

Zu den Thailandfotos , die der kleine Moritz gerne sehen will:
gerne Kathrin, komm vorbei, dann kannste 10 Stunden Budderköpp sehen, von obbe von unne von da un von dort,
also bis die Dach..

8:43 AM  
Anonymous Pa, der Vadder said...

Das ist ja alles in allem schon e bissel abgefahren ... da wird als Vorhut der Kleine nach Thailand geschickt, quasi zum Erkunden, dann geht der PeHa hin und checkt das Allesnoch Mal, dann kurven die Eltern rund um Th. und sind ebenso begeistert, und schliesslich der Geheime ... Und auch noch ziemlich auf der gleichen Route.
In diesem Sinne: nächste Station wäre dann Mae Sot westlich von Sukhothai wenige km von der Burmesischen Grenze. Irre viel ist da zwar nicht zu sehen, aber man kann an die Grenze und sieht, wie es da zugeht: mehr oder weniger scharfe Kontrollen an dem Grenzübergang über die Friendship Bridge, daneben inoffizieller kleiner Grenzverkehr durch flache Stellen im Grenzfluss. Und von Mae Sot kann man dann gut nach Norden weiter fahren und sieht die dortigen Bergregionen ...
Oder Du fährst eine ganz andere Route, weil ... (man ist ja flexibel).
Weiterhin viel Spaß !!!!!!!!!!!!!!!

11:45 AM  
Blogger Jan on Tour said...

Das stimmt, das ist alles ziemlich abgefahren. Aber die Leute hier sind halt echt zum groessten Teil ganz einfache Leut. Dass es da draussen noch was anderes alt Thailand geben muss haben sie vermutlich so eine wage Idee von. Schliesslich kommen immer mal wieder so komisch ausssehende Huehnen dahergeschlappt. Und von Bayern Muenchen hat auch der eine oder andere schonmal was gehoert. Karl Heinz Rummenigge.
Aber wo das alles liegt, dass man dort eine ganz andere Sprache spricht und kein englisch, dass die Leute da keine Reissuppe zum Fruehstueck essen, budistisch sind und bis in die Puppen auf bleiben, das raffen die nicht.
Ich will in der Tat Richtung Me Sot. Der Grenzverkehr reitzt mich zwar nicht so aber so die Sachen auf dem Weg nach Norden bis Mae Hong Son. Nach Chiang Mai fahr ich dann wohl obbe rum.
Alla.

3:50 PM  

Kommentar veröffentlichen

<< Home