Freitag, 10. November 2006

Bye Ha Long, hello Angkor Wat

So und dann bin ich also heute frueh in Cat Ba aufgestanden, hab meine letzten Dollar zusammengekratzt weil ich nicht mehr genug Dong fuer die Hotelzeche hatte - und es auf dem Island ja auch keinen Bankomat gibt. Zwar ne Bank, aber die duerfen Auslaender nicht betreten. Und nicht etwa, wegen ner gesetzlichen Bestimmung oder so, sondern einfach nur, wie mir Peter aus Neuseeland, der Barman in meinem Hotel, erklaert hat, wel sie keinen Bock auf das ganze drumherum haben. Mitarbeiter schulen, wie das mit dem Umrechen von einer Waehrung in die andere funktioniert, Cash Advances auf Karten und was sonst noch. Mal ganz abgesehen davon, dass das Presonal dann englisch koennen muss...
Am Bus Mat und Sabine getroffen, die auch nach Ha Noi wollten und los. Top Sache.
Dann vom Busbahnhof quer durchgeschlagen in Richtung Stadtzentrum, weil ich ja noch an nem ATM Geld ziehen wollte (und musste, um den Taxifahrer zum Airport bezahlen zu koennen). Und dann wollte da nix kommen. Gottseidank kannte ich mich in der Gegen aus, weil ich da schonmal herumgeirrt war (am Monatag, auf der Suche nach dem verlorenen Tempel. War also doch nicht ganz fuer den Arsch gewesen!) . Und dann wollte das mit der Karte nicht funktionieren. Erst nicht akzeptiert, dann falsche PIN? Verdammt. Und mir laeuft die Zeit weg. Ich also nochmal genau Kassensturz gemacht, dann den Taxifahrer auf 150.000 fuer die Fahrt zum Flughafen festgenagelt (was dann doch auch $10 sind - genau wie sofort angeboten als ich ankam). Hab dem dann 120.000 Dong und $2 gegeben.
Und fuer die Airport Tax musste ich dann doch nochmal an ne ATM weil die dazu keine Karte akzeptieren! Am FGlughafen. Unglaublich, wo das jeder machen muss!
Und gottseidank hat's geklappt.
Lustig war dann noch der Flug mit einem Haufen Koreaner und einer Gruppe aus Taiwan. Die waren offenbar noch nie geflogen und wollten bei Start nd Landung als aufstehen und zum Fenster und auf's Klo.
Und dann war ich da in Siem Reap. Putziger Airport. Und mit nem Vietnam 320 waren wir geflogen (VN-A307 fuer den Herrn W. Hauptsache das Rec ist drauf!)
Wollte dann mit dem Motorradtaxi fuer einen Dollar in die Stadt fahren, dann fing's aber gerade an zu regnen. Also hab ich's in ein echtes Taxi fuer 5 umgetauscht. Der Taxifahrer meinte, die Leute hier im Hotel verdienen $6 im Monat! Kann ich kaum glauben.
Und soweit gefaellt's mir ganz gut hier. Ist ein bisschen mehr wie Thailand. Man kann handeln (hab den Typ im Guest House von $15 pro Tag fuer Single mit AC auf 38 fuer drei Tage gedrueckt.), es gbt Tuktuks (auch wenn das hier Mopeds mit Anhaenger sind) und keiner hupt und sie machen einen Wai wenn sie sich freundich begruessen. Mekrt man halt schon den gemeinsamen Khmer Background.
Morgen geht in's Wat. Bin gespannt!

2 Comments:

Blogger Gina said...

Blöd ne, da fährt man schon in son primitives Land und dann ham die nicht mal ein ATM. Also irgendwie rein Nischte nix.
Wenigstens ne ATM könnten die doch in jedem Kaff haben wennse sonst schon nix haben.Schlag das doch mal bei Hartz IV vor, jeder Arbeitslose ein ATM schon wären wir alle Sorgen los.

11:12 PM  
Anonymous Anonym said...

servus,
das mit dem vietnam A320 habe ich zu kenntnis genommen. sehr schoene einzelleistung, oder auch "GEHT DOCH! Meine Saat geht allmaehlich auf!"
geniess die Zeit - gruss, Herr W.

1:38 PM  

Kommentar veröffentlichen

<< Home