Freitag, 10. November 2006

Mi. - Ha Long wie im Bilderbuch

Ich heute morgen um kurz vor sieben raus, nachdem ich erst spaet ins Bett gekommen bin. Ich sitz da so beim Abendessen in nem verlassenen Restaurant (derer es hier massig gibt - is offenbar totale Nebensaison) und ploetzlich kommt da ein Paerchen die Strasse runter und das Maedel meint, ob sie mich nicht schonmal irgendwo getroffen hat. Ich, kann schon sein. Wo sie denn schon waren. Und dann daemmerte es mir. Das waren die beiden Kartenspieler am Lenin Park See, als ich meine Super-Koffein(freie?) Pepsi in Ha Noi vorgestern getrunken hab. Die sich also zu mir gesetzt und dann kam irgendwann noch die Voetu, genannt V [Wie] vorbei. Hatte ich in einem Essensstand in Ha Noi kennengelernt als sie ein kleineres Bier wollte und wir dann halt eins geteilt haben (und dann noch eins, bevor wir in ne andere Kneipe sind, wo jeder sein eigenes haben konnte...). Haette nicht gedacht, dass ich die hier nochmal treffe - obwohl wir Witzchen gemacht hatten, dass wir ja beide am Dienstag nach Ha Long wollen. Nur dass wir uns dann in ner Kneipe an der Uferpromenade von Cat Ba wieder treffen... Bei einem ganzen Raeucherkringel hat man offenbar noch was gut, ueber die Reisesicherheit hinaus...

Wie dem auch sei. Ich morgens raus und auf nach nebenan, um ein Ticket fuer ne eintaeige Bootstour zu kaufen. War dann zu acht. Die beien Spanier von der Faehrfahrt am Tag zuvor waren auch dabei. Putziges, kleines Schiffchen. Und wie abgefahren war das denn?!? Da mitten durch diese Felsen durch, vorbei an Fischerboetchen und ganzen Doerfern, die alle aus so schwimmenden Holzplattformen (aber man darf sich das jetzt nicht so sophisticated wie das Deck bei und im Garten vorstellen. Nur so ein paar zusammengezimmrete Planken mit mords Styrophorbrocken drunter...) und hinter jeder Biegung sieht man wieder eine neue Formation, von der man unbedingt ein Foto machen muss.
Habe dann noch an Bord zu mittag gegessen. Gab "lecker" Fisch und so ein Apfelgemuese mit kleinen Tintenfischendrauf und Tofu mit Tomate, Gemuese und Reis Baby! Nicht schlecht. Und immer schoen mit Staebchen, denn - nicht wie in Thailand - macht man das hier so.
Dann sind wir noch in einer Bucht schwimmen gewesen - ganz warm - und spaeter mit dem Kayack los. Auf dem Rueckweg noch auf dem Monkey Island vorei (cooler Name fuer einen Film - oder ein Computerspiel...), was aber (mein Erwartungen gemaess) nix wildes war.
Sonne weg und wir im letzten Licht gerade noch so in den Hafen eingelaufen.
Coole Sache das. Und alles zusammen fuer $15.

1 Comments:

Blogger Gina said...

Geniess mal schön das Meer, in Angkor wirds heiß.
Ja den Bauingenieur interessiert wohl doch, wie man so sseine Habitats fertigt. Ist was anderes wie Pier04, obwohl man da auch Bootsanlegeplätze hat, nur keine Boote.

7:41 AM  

Kommentar veröffentlichen

<< Home