Freitag, 10. November 2006

Das Handeln nicht erfunden

Jetzt muss ich aber doch noch mal was zum Handeln loswerden.
Das haben die hie in Vietna echt nicht erfunden. Oder sie haben festgestellt, dass die meissten Turis eh einfach zahlen, was man ihnen sagt.
Da gehste her und haust die Tussi an der Rezeption vom Hotel an, was es denn kosten soll. Das halbe Dorf steht halb leer und der Rest dreiviertels. Und die geht um's Verrecken nicht mit dem Preis runter. Oder man kommt in ein komplett leeres Internetcafe und fragt wieviel es kosten soll. Und der nennt einen Wucherpreis (ist auch der Grund weshalb ich von Cat Ba aus nix geschrieben hab) und du sagst du zahlst ihm ein Drittel - in der Gewissheit, dass man sich dann irgendwo beim Apothekenpreis in der Mitte treffen wird. Und der bleibt eisenhart bei senem Preis. Und laesst dich auch einfach gehen. Macht garkeine Anstalten, dich doch noch zu bekommen.
Entweder geht's denen sooo schlecht nicht oder ein paar Dekaden Kommunismus haben ihnen jeden angeborenen Geschaeftsinstinkt zum Uebrleben genommen.
Ich versteh's echt nicht.
Und die Preisstruktur ist vollkommen untransparent. ODer einfach nicht vorhaden.
Da kostet ein Bier in der Kneipe 15.000, die Taxifahrt zum Busbahnhof 70.000. Das Busticket fuer zwei Stunden Fahrt 30.000 ein Broetchen 1.000 ne Flasche Wasser 8.000. Der Eintritt in nen Tempel ggf. 2.000 und um auf's Monkez Island zu duerfen 10.000 und nen ganzen Taq mit dem Boetchen rumtuckern, mittag und Bespassung 270.000.
Alles nicht so die Betraege, aber einfach in keiner Relation.

3 Comments:

Blogger Gina said...

Also das ist sone Sache mit der Handelei. Geh Du mal zu Aldi und fang an, über die Preise zu verhandeln. Das kann man im Schuhgeschäft versuchen oder beim Optiker oder evtl. beim Radio Müller, aber eben auch nicht überall. Und so isses dort drüben auch.
Nur weil Du gern handelst bedeutet das noch nicht, dass die sich auf das Spässchen einlassen. Zugegebenermassen isses ohne Handelei langweiliger, man könnte aber auch nach oben handeln. Sagt der Verkäufer, das kostet 15ooo Döngchen und Du sagst,ne mindestens 16000. Das wär doch mal was. Probier doch mal was die dann machen. ...

11:08 PM  
Blogger Jan on Tour said...

Das machen die garantiert. Als ich im Bus bezahlt hab kostete das 30.000. Ich hab ihm 100.000 geben muessen weil ich's nicht passend hatte. Hat der mir doch glatt nur 60.000 zurueckgegeben weil er gerade keinen weiteren 10er hatte und gemeint, das sei wegen meines grossen Rucksacks (den er unter den Bus in den Kofferraum gepackt hat...)!
Da kennen die nix. Stecken sich mal einfach was ein.
Oder Du kaufst ne Packung Raeucherkringel fuer 10 und fuer das Stoeckchen, um sie aufzuhaengen will der Typ vom Nachbarstand 5.000 haben und lacht sich noch einen als ich ihn auf 2.000 hatte. So sieht's naemlich aus. Die verkaufen dir am Strassenrand ein Broetchen das Stueck fuer 1.000 Dong und selbst im Hotel kostet es zum Fruehstueck nur 500.
Ne, die sehen, die Touris haben Geld wie Heu und reichen es einfach rueber, wenn man nur frech genug ist und auf seiner Position beharrt.

3:36 PM  
Blogger Gina said...

Also da muss man es machen wie der Vadder, immer sehen, dass man genug Kleingeld hat ...

7:35 AM  

Kommentar veröffentlichen

<< Home