Sonntag, 22. April 2007

Gauchos allemanes

Nach einer gewissen Internetabstinenz haben wir heute mal wieder Gelegenheit.
Wir sind also von La Havana gern westen, nach Viñales gefahren. Sehr pituesk gelegenes Doerfchen an so einem Nationalpark. Da sind wir in unserer ersten Casa Particular abgestiegen. Das sind hier so eine Art Privatpension, oder vielleicht auch eher so eine Art Fremdenzimmer, wie es der Opa in Eckernfoerde hatte. Man schlaeft (normalerweise) in einem eigenen Zimmer, bekommt aber von den Gastgebern Abendessen und Fruehstueck auf deren Terrasse gemacht (gegen Aufpreis, versteht sich). Die muessen dafuer zwar eine Lizenz kaufen, koennen aber, wenn sie es geschickt anstellen, ganz gut was dazuverdienen. So ein Zimmer geht fuer rund 20-25 CUC ( : 6 * 5 = EUR) weg, Abendessen fuer rund 8 pro Person und  Fruehstueck fuer 3. Waren super nette Leute. So Mitte 60 schaetze ich. Haben uns erstmal selbst angebauten und eigens geroesteten Kaffee gegeben.
Abends bei einer mords Musikveranstaltung im Ort. Hat einen CUC Eintritt gekostet und 2,50 fuer jeden Mojito / Cuba Libre. Sehr nett!
Und am naechsten Morgen haben wir uns dann als Gauchos versucht. Rauf auf den Gaul und ab in den Nationalpark. Hat richtig Spass gemacht mal wieder auf einem Pferd zu reiten. Sind durch Tabakplantagen geritten und haben uns von einem Tabakbauern Zigarren rollen lassen. Geraucht haben wir sie dann natuerlich auch in dessen Schuppen. Und dann hat er uns noch einen Cocktail in einer frischen Kokosnuss gemacht. Nuss mit der Machete aufgehackt, abtrinken lassen, eine Pampelmouse reingequetscht, eine Limone und den Rest mit Rum aufgefuellt. Sehr cool. Zigarre rauchend Kokosdrink geschluerft.
Mehr demnaechst, das Internet schliesst hier naemlich gleich wieder. Sind ja hier nicht in Asien, wo die Leute froh sind, wenn man ihnen Geld gibt. Das bekommen sie hier ja so oder so.

2 Comments:

Anonymous Pa der Vadder said...

... ei das hoert sich ja echt stark an ...
Ich haette ja gedacht, die in Kuba sind ganz arme Schlucker, da sind 20 ... 25 CUC ja echt Schotter. Aber die Kubaner bezahlen das ja vielleicht nie, weil sie nicht auf Reisen gehen, oder weil sie ihre Connections haben, wo sie fuer umme uebernachten koennen.
Und mit dem Gaul durch den NP, das ist auch stark ... erinnert mich ein wenig an Cody und Rocky Mountains und Bill Rohrbach.
Cocodrink und Zigarre ist aber das Staerkste !!! Was hat da der Magen gesagt, ich meine zu der Zigarre?

Macht weiter so, viva los holidays!

5:06 PM  
Blogger Gina said...

hola amigo,
super von Dir zu hoeren. Und wie gut geht es Dir eigentlich, ist doch besser als im Nadelstreifen. Und die drinks hoeren sich auch gut an. Privatzimmer und ein bisschen espanol geplaudert, da macht sich doch der curso in Espana bezahlt.

Saludos y bueos mojitos.
Mom

5:44 PM  

Kommentar veröffentlichen

<< Home